Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
Rette deine Haut!
Hintergründe zu Sonne, Strahlung und Solarien
Rette deine Haut!
Hintergründe zu Sonne, Strahlung und Solarien

Willkommen bei der ADP e.V.

Auf diesen Seiten bieten wir Ihnen Informationen, News sowie wertvolle Tipps zum Thema Haut, Sonne, Solarium und Früherkennung.

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V. befasst sich besonders mit der primären Prävention und der Früherkennung von Hautkrebs. Zusammen mit der Deutschen Krebshilfe führen wir seit 1989 Aktionen durch, um über die Entstehung, Früherkennung sowie Prävention von Hautkrebs zu informieren. Damit soll erreicht werden, dass Gefahren der UV-Strahlung richtig eingeschätzt und die wichtigsten Regeln für den Umgang mit der Sonne selbstverständlich werden. Die Inhalte richten sich sowohl an medizinische Laien als auch an Ärzte und Wissenschaftler.

Neben der Prävention von Hautkrebs befasst sich die ADP aktiv mit chronisch entzündlichen Dermatosen wie Schuppenflechte und Neurodermitis. Auch hierzu finden Sie weitere Informationen auf diesen Seiten.

Spectrum: das gefährlichste Kunstwerk der Welt

22.01.2020 - Deutsche Krebshilfe, ADP und das Künstlerduo LOW BROS luden zu einer Vernissage der besonderen Art … weiterlesen

HONcode - geprüfte Qualität

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits-informationen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

„Spectrum. The most dangerous artwork."

Deutsche Krebshilfe und ADP stellen die gefährlichste Lichtinstallation der Welt aus.

Das bekannte Berliner Künstlerduo Low Bros macht mit „Spectrum. The most dangerous artwork." auf die Gefahren von Solarien aufmerksam. Die überdimensionale, gesundheitsgefährdende Lichtkunst-Installation widmet sich der künstlichen Besonnung: Schrille Hypes, Risiko-Faszination und der Kontrollversuch des Unkontrollierbaren.

Vor Ort wird Schutzkleidung inkl. Gesichtsschutz bereitgestellt und eine interessante Sicherheitsunterweisung vorgenommen: Nur so darf das „gefährlichste Kunstwerk der Welt" besichtigt werden. Begleitend laden wir zum Stöbern an unseren Infoständen ein.

Der Eintritt ist frei.

Zu besichtigen nur am Donnerstag, den 23. Januar 2020 von 10:00 bis 22:00 Uhr in den Berliner Reinbeckhallen (Reinbeckstraße 17, 12459 Berlin)

Fernsehbeitrag Rundfunk Berlin Brandenburg (externer Link)

Informationen zur Kampagne