Rette deine Haut!
Hintergründe zu Sonne, Strahlung und Solarien

Hauttypen

Jeder Mensch ist anders. Das trifft auch für die Haut zu. Bei der Einschätzung, wie viel Sonne Ihre Haut verträgt, hilft es, sich über seinen Hauttyp bewusst zu werden. Dieser kann aber nur vom Arzt eindeutig bestimmt werden. Eine grobe Orientierung finden Sie auf dieser Seite.

Vom Hauttyp hängt es ab, wie lange Sie sich unbesorgt in der Sonne aufhalten können und wie Sie sich am besten schützen. Doch für alle Hauttypen gilt: In der Mittagszeit von 11 bis 15 Uhr die Sonne generell meiden. Kleiden Sie sich sonnengerecht (Kopfbedeckung, Hemd oder T-Shirt mit möglichst langen Ärmeln, ¾ Hose oder Rock und Schuhe, die den Fußrücken bedecken).

Verwenden Sie für alle unbedeckten Körperstellen ein Sonnenschutzmittel mit LSF 30. Regelmäßiges Nachcremen nicht vergessen, da der Sonnenschutz durch Schweiß, Sand und Wasser abreibt.

Hauttyp 1

  • Helle Haut mit Sommersprossen

  • Blonde oder rote Haare

  • Blaue oder grüne Augen

  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 5 bis 10 Minuten

Hauttyp 2

  • Helle Haut und blonde Haare

  • Blaue oder grüne Augen

  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 10 bis 20 Minuten

Hauttyp 3

  • Mittelhelle Haut

  • Dunkle Haare und braune Augen

  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 20 bis 30 Minuten

Hauttyp 4

  • Von Natur aus dunkle Haut

  • Schwarze oder dunkle Haare

  • Braune Augen

  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 40 Minuten

Mehr zu unserer Haut

Letzte Aktualisierung: 12.09.2017